Stiftungen und Unternehmen

WISSEN SCHAFFEN E.V.

Innovativ und nachhaltig

Wissen schaffen e.V. möchte den wachsenden Finanzierungsdefiziten der deutschen Schul- und Hochschulbibliotheken entgegenwirken. Die Grundidee, den verlorenen gegangenen Kontakt der Alumni zu ihrer Alma Mater wieder herzustellen und diese als Unterstützer ihrer ehemaligen Hochschule zu gewinnen, ist dabei ebenso nachhaltig wie innovativ.

Mit dem Projekt „Ex Libris“ startete Wissen schaffen e.V. im Jahr 2000 das erste bundesweite Projekt zur Förderung der unterfinanzierten Hochschulbibliotheken. Mittlerweile versorgt Wissen schaffen e.V. jährlich bis zu 100 Hochschulbibliotheken in ganz Deutschland mit Fachbüchern, Zeitungen und Zeitschriften.

In den letzten Jahren wurde das Förderspektrum mit dem Schulfonds auf Schulen ausgeweitet, die zunehmend eigene Bibliotheken einrichten, denen aber häufig die nötigen Finanzmittel für den Ausbau des Literaturbestandes fehlen.

Der Förderbedarf ist groß

Trotz aller Anstrengungen ist die Lage der Bibliotheken jedoch besorgniserregend schlecht. Bundesweit fehlen den chronisch unterfinanzierten Wissenszentren allein im Hochschulbereich etwa 50 Millionen Euro p.a. Die Auswirkungen der Finanzkrise auf die öffentlichen Haushalte und doppelte Abiturjahrgänge haben die Situation zusätzlich verschärft. 59 % aller Hochschulbibliotheken sind von Kürzungen betroffen, wie der Deutsche Bibliotheksverband in seiner aktuelle Studie vom Oktober 2011 meldet.

Die Krise der Bibliotheken gefährdet die Ausbildung des Nachwuchses und damit langfristig Wettbewerbsfähigkeit und Wohlstand. So verheißt auch die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2010“ nichts Gutes: Deutschland gibt für Bildung deutlich weniger aus als andere Industriestaaten und liegt im internationalen OECD-Vergleich lediglich auf dem viertletzten Platz. Hält dieser Trend an, ist die derzeit starke wirtschaftliche Position Deutschlands künftig in Gefahr. Schon jetzt stellt sich die drängende Frage, wie wir dem akuten Mangel an Fachkräften entgegenwirken können. Klar ist, Bildung kostet – fehlende Bildung kostet am Ende aber noch viel mehr. Eine zweitklassige Bibliotheksversorgung erhöht weder für ausländische Spitzenkräfte Deutschlands Attraktivität als Studien- oder Forschungsstandort, noch fördert und fordert sie in ausreichender Form bildungshungrige Talente hierzulande.

Investieren Sie in Deutschlands Zukunft - und in gerechte Bildungschancen

Wissen schaffen e.V. will deshalb helfen, den Wissenszentren die Mittel für dringend benötigte Literatur aller Fachbereiche zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus möchte der Verein mit seinen Projekten einen Beitrag dazu leisten, dass Deutschland auch auf einem anderen, für unsere Zukunft nicht weniger wichtigem Gebiet Fortschritte macht: Wir halten es für nicht hinnehmbar, dass es trotz einhelligem parteiübergreifendem Konsens weiterhin für Kinder aus bildungsfernen und sozial schwächeren Familien nur sehr schwer möglich ist, in Deutschland ein Studium aufzunehmen. Gut ausgestattete, kostenlose Bibliotheken können helfen, mangelnde Startchancen jedenfalls teilweise zu kompensieren.

Wir bitten Sie als private Förderer, Unternehmen oder Stiftung ein, konkrete Projekt-Fonds zu unterstützen und so mit Ihrem Engagement auf eine bessere Literaturversorgung hinzuwirken und die Qualität der Bibliotheken als Quellen von Bildung, Forschung und Wissen nachhaltig zu verbessern.

zur Satzung und zum Haftungsausschluss
Dr. Guido Westerwelle
„Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig es ist, einen guten Zugang zu Wissen und Bildung zu bekommen. Für diese Durchlässigkeit unseres Bildungssystems muss Deutschland sorgen. Bildung kostet, aber fehlende Bildung kostet noch viel mehr.“

Dr. Guido Westerwelle

Bundesminister des Auswärtigen Amtes, a.D.